Nasolacrimal Duct Obstruction – American Association for Pediatric Ophthalmology and Strabismus

Druckversion


Was ist eine Tränenkanalobstruktion?

Tränen fließen normalerweise aus dem Auge durch den Tränenkanal oder Tränennasengang in die Nase. Beim Blick in den Spiegel waren die Öffnungen der Tränendrüsen in den Ecken der oberen und unteren Augenlider zu erkennen. Sie sehen aus wie 2 kleine Punkte, einer im Oberlid, einer im Unterlid und werden Puncta genannt. Eine Verstopfung des Tränenkanals verhindert, dass Tränen normal durch dieses System abfließen. [See figure 1]. Wenn der Tränenkanal verstopft ist, kommt es zu einem Rückfluss von Tränen und Ausfluss aus dem Auge.

Abb. 1: Tränen fließen normalerweise durch kleine Öffnungen in den Ecken der oberen und unteren Augenlider, die Puncta genannt werden.

Was verursacht eine Obstruktion des Tränennasengangs bei Kindern?

Die häufigste Ursache ist eine Membran am Ende des Tränenkanals (Hasner-Ventil), die bei etwa 50% der Neugeborenen vorhanden ist, aber normalerweise kurz nach der Geburt verschwindet. Andere Ursachen für blockierte Tränenwege bei Kindern sind:

  • Fehlende Puncta (obere und/oder untere Augenlider)
  • Schmales Tränenkanalsystem
  • Infektion
  • Unvollständige Entwicklung des Tränenkanals, der nicht mit der Nase kommuniziert.

Wie häufig ist eine Obstruktion des Tränennasengangs?

Über 5 % der Säuglinge haben klinische Symptome einer Obstruktion des Tränennasengangs, die ein oder beide Augen betreffen. Die meisten (ungefähr 90%) verschwinden spontan im ersten Lebensjahr.

Was sind die Anzeichen/Symptome einer Tränenwegsobstruktion?

Eine Verstopfung des Drainagesystems führt dazu, dass Tränen auf der Augenoberfläche aufsteigen und auf die Wimpern, Augenlider und die Wange hinabfließen. Dies geschieht in der Regel innerhalb des ersten Lebensmonats.

Die Augenlider können rot und geschwollen werden (manchmal verkleben) mit gelblich-grünem Ausfluss, wenn normale Augenlidbakterien nicht richtig in das verstopfte System “gespült” werden. In schweren Fällen kommt es zu einer schweren Infektion des Tränenkanalsystems (Dakryozystitis).

Kann ein Tränenkanal zeitweise verstopfen?

Die Schwere der Symptome kann unter verschiedenen Bedingungen variieren, wie z. B. Erkrankungen der oberen Atemwege (“Erkältungen” oder verstopfte Nase) oder Exposition im Freien wie Wind oder Kälte. Wenn ein Kind eine Erkältung oder Allergie hat, kann es zu vermehrtem Tränenfluss oder Ausfluss kommen, da die Innenseite der Nase geschwollen ist und den Tränenkanal blockiert.

Wie wird eine Tränenwegsobstruktion diagnostiziert?

Eine Vorgeschichte mit Tränenfluss und Ausfluss in einem sehr frühen Alter weist stark auf einen blockierten Tränenkanal hin. Ein Augenarzt kann in der Praxis bestimmte Tests durchführen, um die Diagnose zu bestätigen. Es ist wichtig, dass die Augen auf seltene, aber wichtige andere Ursachen von Tränen bei Säuglingen, einschließlich Glaukom im Kindesalter, untersucht werden.

Wie wird ein verstopfter Tränenkanal behandelt?

Glücklicherweise löst sich die Tränenwegsobstruktion in einem hohen Prozentsatz der Fälle vor dem Alter von 8 bis 10 Monaten spontan auf. Bei anhaltender Obstruktion können eine oder mehrere der folgenden Behandlungen empfohlen werden: Tränenkanalmassage, topische antibiotische Augentropfen, Tränenkanalsondierung, Ballon-Tränenkanalerweiterung und Tränenkanalintubation.

Wie funktioniert eine Tränenkanalmassage?

Eine Tränenkanalmassage kann zu Hause durchgeführt werden, um das Öffnen des Tränenkanals zu unterstützen. Die Pflegekraft übt mit dem Zeigefinger einen festen Druck in einer Abwärtsbewegung über den Tränenkanal aus, der sich medial des Auges befindet (Abbildung 2). Der hydrostatische Druck verursacht normalerweise einen Rückfluss von Schleim und Tränen durch die Puncta und verhindert so eine Superinfektion im Tränensack. Es kann auch helfen, die Membranen zu öffnen, die den Tränenkanal an der Öffnung in der Nase blockieren.

QPs2AaamSgKW4kIcxgKA__119_congenitalnasolacrimalductobstruction3.jpg

Abb. 2: Die Tränenkanalmassage wird durch kräftigen Druck in einer Abwärtsbewegung durchgeführt.

Wann sollten topische Antibiotika verwendet werden?

Antibiotische Augentropfen oder -salben können verwendet werden, um starken Ausfluss oder Angelegenheiten um das Auge herum zu behandeln. Das Medikament öffnet NICHT den verstopften Tränenkanal und die Symptome treten wieder auf, wenn die Augentropfen abgesetzt werden. Es wird empfohlen, eine langfristige Einnahme von Antibiotika zu vermeiden.

Wann sollte eine Tränenkanalsondierung durchgeführt werden?

Wenn der Tränenkanal nach 8 bis 10 Monaten weiterhin blockiert bleibt, besteht eine viel geringere Chance, dass sich die Obstruktion von selbst löst, und ein Verfahren wie eine Sondierung des Tränennasengangs kann durchgeführt werden.

Wie funktioniert die Tränenkanalsondierung?

Eine glatte Sonde (ähnlich einem dünnen geraden Draht) wird vorsichtig durch den Tränenkanal und in die Nase eingeführt. Die Verwendung von Sonden mit zunehmend größeren Durchmessern kann ein Tränenkanalsystem erweitern und Membranen beseitigen, die es blockieren. Das Hinzufügen eines Stents erhöht die Erfolgsrate, indem ein erneutes Auftreten der Tränenkanalblockade verhindert wird.

Welche Anästhesie wird zur Tränenkanalsondierung verwendet?

Viele Kinderophthalmologen können in der Praxis eine Tränenkanalsonde mit topischen Betäubungstropfen unter einem Jahr anbieten. Ältere Kinder benötigen eine kurze Vollnarkose in einer ambulanten Operationsumgebung, um den Eingriff zu tolerieren. Manchmal wird der Tränenkanalsonde unter Narkose ein Schlauch oder ein Ballonstent hinzugefügt, um den Erfolg des Eingriffs zu verbessern.

Wie erfolgreich ist die Tränenkanalsondierung?

Die Sondierung des Tränenkanals ist im Allgemeinen sehr erfolgreich, was durch das Hinzufügen eines Stents verstärkt wird. Das Verfahren kann wiederholt werden, aber manchmal kann eine aufwendigere Operation erforderlich sein, um das Tränenkanalsystem zu öffnen, indem chirurgisch eine Verbindung zwischen dem Tränenkanal und der Innenseite der Nase hergestellt wird (Dakryozystorhinostomie, DCR).

Komplikationen: Dakryozystitis

Dakryozystitis ist eine seltene Komplikation, die bei einem verstopften Tränenkanal auftreten kann. Es manifestiert sich als schmerzhafter, roter, geschwollener Knoten über dem Tränenkanal mit schleimig-eitrigem Ausfluss, der manchmal mit systemischen Symptomen wie Fieber und Unwohlsein verbunden ist. Dies ist ein medizinischer Notfall, der systemische Antibiotika und eine Einweisung ins Krankenhaus erfordert.

Komplikationen bei einem Neugeborenen: Dakryozele/ Dakryozystozele/ Amniozele

Wenn der Tränenkanal sowohl im oberen als auch im unteren Teil blockiert ist, wird Fruchtwasser darin eingeschlossen und manifestiert sich in den ersten 6 Lebensmonaten als bläuliches Knötchen über dem Tränenkanal, bekannt als Dakryozele oder Dakryozystozele oder Amniozele (Abbildung 3). Es ist fast immer mit intranasalen Zysten verbunden, die das Kind einem Risiko für Atemnot aussetzen, insbesondere wenn es beidseitig ist, daher handelt es sich um einen Notfall / eine Dringlichkeit. Da Säuglinge eine Nasenatmungspflicht haben, sollte immer eine sofortige Operation in Betracht gezogen werden. Die Nasenendoskopie mit Zystenentfernung ist ein wichtiges Instrument bei der Behandlung dieser Säuglinge. Wenn es sich infiziert, sollte es im Krankenhaus mit intravenösen Antibiotika behandelt werden.

Abb. 3: Dakryozele/ Dakryozystozele/ Amniozele bei einem Säugling mit Entwicklung einer Dakryozystitis.

Aktualisiert 04/2020

#Bedingungen

EK İŞLER VE YURT DIŞI İLE İLGİLİ İLANLAR İÇİN MUTLAKA UĞRAYIN

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button